IntraActPlus und SIAT® – eine spannende Ergänzung

Das IntraActPlus-Konzept nach Jansen und Streit

Das IntraActPlus-Konzept nach Jansen und Streit

Annahmen der Sensorisch-Integrativen Therapie stimmen mit grundlegenden, wissenschaftlich gesicherten psychologischen und neuropsychologischen Gesetzmäßigkeiten überein. Dies ist mitunter ein Grund warum sich SI-Therapie und das IntraActPlus-Konzept ergänzen. Schwerpunkte des Seminars sind: Erkennen von Dysfunktionen der Sensorischen Integration SID anhand von Videoaufzeichnungen, Verstehen von SID vor dem Hintergrund psychologischer Gesetzmäßigkeiten, Verstehen, wie sich diese Besonderheiten auf Verhalten und emotionales Erleben auswirken können, Berücksichtigung der theoretischen und praktischen Annahmen der SI im Rahmen des IntraActPlus-Konzepts, beispielsweise im Umgang mit Ängsten, Lernstörungen, aggressivem Verhalten oder Körperkontaktstörungen.

In diesem Seminar werden ebenfalls therapeutische Ansätze bei ADHS thematisiert. Forschungsergebnisse weisen daraufhin, dass die Verbindung von medikamentöser Behandlung und Verhaltenstherapie effektiv sein kann. Andererseits ist bei vielen betroffenen Kindern eine medikamentöse Behandlung nicht oder noch nicht möglich, mitunter auch weil die Eltern dies nicht wünschen. Fundierte SI – Diagnostik kann aufzeigen, dass das Aktivierungsniveau durch eine klassische Sensorisch Integrative Dysfunktion SID übererregbar sein kann, hier kann SIAT® gekoppelt mit dem IntraActPlus-Konzept zu verbesserter Verhaltensorganisation und Leistungssteigerung führen.

Zielgruppe
Absolventen von mindestens dem Basisseminar des IntraActPlus-Konzeptes

Referenten
Carola Wiesbauer
Physiotherapeutin mit Zusatzqualifikationen, Bobath, Vojta, SIAT® Lehrtherapeutin
2. Vorsitzende GSID®
und
Uta Streit, Dipl. Psychologin, Lehrpsychologin IntraAct Plus

Wir bitten unsere Teilnehmer Videomaterial (sofern vorhanden) mitzubringen. Es werden auch Inhalte aus der Weiterbildung aktualisiert, speziell zum Thema Kleinkinder und Autismus.

Hier anmelden